AGB Fotoschule

977 Aufrufe

Stand: 01.07.2017

Allgemeine Geschäftsbedingungen
als Anbieter von Workshops, Lehrgängen und Kursen (Fotoschule)

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und
der Dortmunder Fotoschule, Brackeler Hellweg 124, 44309 Dortmund, info@dofoto.de.

nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von Dienstleistungen aus dem Bereich/den Bereichen Workshops, Kurse und Lehrgänge zum Thema Fotografie über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Vertragsschluss

Der Vertrag kommt ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Buchungssystem zustande. Dabei stellen die dargestellten Angebote eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, das der Anbieter dann annehmen kann.

Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Buchungssystem folgende Schritte:

  • Auswahl des Angebots in der gewünschten Kategorie (Normal, Young Ticket, Rabatte, Gutscheine))
  • Eingabe von persönlichen Daten und Kommunikationsdaten des Teilnehmers (NICHT des Bestellers!)
  • Eingabe eventueller Gutschein- oder Rabattcodes
  • Kostenpflichtige Bestellung durch Reservierung des Teilnehmerplatzes
  • Bestellbestätigung per Email

Mit der Zusendung der Bestellbestätigung kommt der Vertrag zustande.

Vertragsdauer

Der Vertrag hat vorbehaltlich einer Kündigung eine Laufzeit von 1 Veranstaltung (je nach Ausschreibung und Programm ggfls. mehrtägig). Der Gesamtpreis errechnet sich aus den folgenden Komponenten: Gesamtpreis laut Angabe in der Ausschreibung abzüglich eventueller Rabatte (bei Berechtigung zur Anwendung der Rabatte).

Vorbehalte

Der Anbieter behält sich vor, eine in Qualität und Preis gleichwertige Leistung zu erbringen. Die im Buchungssystem dargestellte Leistung ist beispielhaft und nicht die individuelle, vertragsgegenständliche Leistung. Der Anbieter behält sich vor, im Falle der Nichtverfügbarkeit der versprochenen Leistung diese nicht zu erbringen.

Preise, Versandkosten, Rücksendekosten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer. Neben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden. Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebrauch gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung,  Zahlungsdienstleister (PayPal) mit Aufschlag, Barzahlung am Veranstaltungstag. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen.  Bei Verwendung eines Treuhandservice/ Zahlungsdienstleisters ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Treuhandservice/ Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Treuhandservices/ Zahlungsdienstleisters. Der Rechnungsbetrag kann auch unter Abzug der in Ansatz gebrachten Versandkosten in den Geschäftsräumen des Anbieters zu den üblichen Bürozeiten in bar gezahlt werden. Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 5 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

Anzahlungen und Vorauszahlungen zu gebuchten Veranstaltungen verfallen vollständig, wenn der Termin zur vom Kunden nicht wahrgenommen wird oder nicht mindestens 48 Stunden vorher abgesagt wird. Bei Absage 7 Tage oder weniger vor dem Termin verfällt die Anzahlung oder 50% der Vorauszahlung. Der Einbehalt kann auch dann höher sein wenn ggfls. Leistungen Dritter in Anspruch genommen worden wären und deren Stornierungsgebühren einen höheren Einbehalt erfordern. Bei Absage länger als 14 Tage vor dem Termin behalten wir uns einen Einbehalt in Höhe von 20% der Teilnahmegebühr als Verwaltungskostenpauschale vor.

Bei ausreichender durch uns akzeptierter Begründung kann auch eine kostenfreie Umbuchung vorgenommen werden. Begründung, Akzeptanz und Umbuchung bedingen eine persönliche Absprache und Genehmigung.

Lieferbedingungen

Die gebuchte Veranstaltung wird zum ausgeschriebenen Termin und über die ausgeschriebene Dauer durchgeführt, vorbehaltlich des Erreichens der Mindestteilnehmerzahl für die jeweilige Veranstaltung. Der Workshopleiter ist berechtigt, die Dauer der Veranstaltung der tatsächlichen Teilnehmerzahl anzupassen. Sie kann jeweils um bis zu zwei Stunden verkürzt, verlängert oder verschoben werden.

Der Veranstalter ist berechtigt, die Veranstaltung abzusagen oder zu verschieben. Dies gilt im Besonderen aber nicht ausschließlich bei Nichterreichen der notwendigen Teilnehmerzahl, bei unvorhergesehenen äußeren Einflüssen wie Wetter, Streik, Verkehrshindernissen, Großveranstaltungen in der Nähe des Veranstaltungsortes, sonstiger potentieller Gefährdung einzelner oder aller Teilnehmer und/oder der Beteiligten, Buchung des geplanten Veranstaltungsleiters als Dozent, Referent oder Fotograf/Videograf für durch den Veranstalter nicht beeinflussbare oder verschiebbare Termine wie Hochzeiten, Großveranstaltungen, TV- oder Rundfunkaufzeichnungen, Live-Sendungen, Produktionen im Konsens mit komplexen Arbeitsabläufen seitebs des Auftraggebers. Bei Absage der Veranstaltung wird die Teilnahmegebühr erstattet, ggfls. abzüglich Buchungsnebenkosten. Bei Verschiebung kann jeder Teilnehmer für sich bestimmen ob eine Teilnahme am neuen Termin erfolgen kann und wird, über die Teilnahmegebühr eine Gutschrift erteilt oder die Gebühr zurück erstattet wird. Die Rückerstattung erfolgt in allen Fällen mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen nach dem ursprünglichen Veranstaltungsdatum.

Der Veranstalter hat das Recht, einzelne Personen ohne Angabe von Gründen nicht zur Veranstaltung zuzulassen oder von einer solchen auszuschließen, dies gilt insbesondere aber nicht ausschließlich wenn sich der oder die Teilnehmer entgegen den Anweisungen des Veranstalters, des Veranstaltungsleiters oder derer Erfüllungsgehilfen verhält oder sich eines Verstoßes gegen Anstand, Sitte, Respekt gegenüber anderen Teilnehmern oder Beteilgten oder fegen das Gesetz schuldig macht.

Gewährleistung

Dem Anbieter wird zuerkannt, dass er bei einer Nacherfüllung selbst zwischen Rückerstattung, Nachschulung, (weiterführende) Lehrmittel oder Ersatzveranstaltung wählen kann.  Ein Anspruch auf Gewährleistung oder Nachbesserung muss innerhalb von 7 Kalendertagen schriftlich gegenüber dem Veranstalter geltend gemacht und ausreichend begründet werden. Danach verfällt der Anspruch auf Nacherfüllung. Dies gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen.

Vertragsgestaltung

Der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert. Der Kunde hat folgende Möglichkeit auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen: online. Dieser Bereich findet sich auf folgender Seite: Ausschreibung der jeweiligen Veranstaltung. Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestellvorganges korrigieren. Hierzu kann er folgendermaßen vorgehen: Während des Bestellvorgangs, per Email oder telefonisch.

Widerrufsrecht und Kundendienst

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag der Anmeldung. Danach bedarf ein Widerruf (Stornierung) oder Umbuchung der Zustimmung des Veranstalters. Im Falle eines Widerrufs (Stornierung) binnen 7 Tagen vor Veranstaltungsbeginn ist der Veranstalter berechtigt 50% der Veranstaltungsgebühr einzubehalten. Im Falle eines Widerrufs binnen 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn verfällt die Veranstaltungsgebühr zu 100%. Bei Vorliegen schwerwiegender Gründe die zur Nichtteilnahme führen (z.B. Unfall, schwere Erkrankung des Teilnehmers oder eines Angehörigen, Tod eines Angehörigen) kann der Veranstalter von einem Einbehalt der Veranstaltungsgebühr absehen. Im Einzelfall kann nach Absprache eine Umbuchung auf eine Ersatzveranstaltung erfolgen.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Dofoto, Brackeler Hellweg 124, 44309 Dortmund, info@dofoto.de.) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertarg widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie einer andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Veranstaltung beginnt. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung ganz oder teilweise verweigern, wenn der Widerruf kürzer als 14 Tage vor dem Beginn der Veranstaltung ausgeübt wird. Siehe hierzu auch die vorstehende Aufzählung unter „Widerrufsrecht“

Sie haben erhaltene Waren, Tickets, Gutscheine, Lehrmittel, Freischaltungscodes und sonstige mit der Veranstaltung in Zusammenhang stehende Aushändigungen unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

Streitbeilegung

Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher:
http://ec.europa.eu/consumers/odr/
Verbraucher können sich zur Beilegung von Streitigkeiten an die vorbenannte Online-Streitbeilegungs-Plattform wenden.

Datenschutz

Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Kaufvertrages auf Grundlage dieser AGB werden vom Anbieter Daten erhoben, gespeichert und verarbeitet. Dies geschieht im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Verarbeitungsprozessen eingesetzt, so werden die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten. Die vom Kunden im Wege der Bestellung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten zur Verfügung gestellt hat. Die Daten werden nur soweit notwendig an das Versandunternehmen, das die Lieferung der Ware auftragsgemäß übernimmt, weitergegeben. Die Zahlungsdaten werden an das mit der Zahlung beauftragte Kreditinstitut weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern. Während des Besuchs im Internet-Shop des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rückschlüssen auf personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, insbesondere IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert. Auf Wunsch des Kunden werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten gelöscht, korrigiert oder gesperrt. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Kunden ist möglich. Für Fragen und Anträge auf Löschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Kunde an folgende Adresse wenden:
Dofoto, Brackeler Hellweg 124, 44309 Dortmund, info@dofoto.de.

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

AGB erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen